NPD-“Flaggschiff“ in Münster

Landgang in der Innenstadt mit 1200 Leuten erfolgreich verhindert – am Ersatzliegeplatz 2 1/2 h Parkkrale verpasst

Am Donnerstag, 15.8., 15:00 Uhr mitten in Münster: die zentrale Klemensstraße: nein, nicht „schwarz von Menschen“, sondern bunt von Mensch_innen jeden Alters, wohl rund 1.200 Teilnehmer_innen an der Gegenkundgebung, mehr noch als im vorigen Jahr! Fahnen aller möglichen demokratischen Gruppierungen, oder selbstgemalte Pappschilder, Feststimmung, gute Musik … Die Menschenmenge steht – auch da, wo eigentlich der NPD-Truck parken soll – so dicht, dass ich nur dank meiner weißen Ordner_innenbinde noch einigermaßen durchkomme …

Wo bleibt die NPD? Plötzlich meldet der Ticker: die machen ihre Hetzveranstaltung auf dem Schlossplatz! (Ob die wohl wissen, dass gerade dieser seinen Namen einer großen gemeinsamen Kraftanstrengung aller demokratisch und antifaschistisch eingestellten Münsteraner_innen verdankt?) Aber das ist unser erster Erfolg heute: wir alle haben eine NPD- Kundgebung im Herzen Münsters verhindert, einfach nur durch unsere Präsenz. Der Berufsstand mit dem -l- im Namen hatte wohl einfach keine Lust, für 12 NPD-Gestalten 1.200 Gegendemonstrant_innen wegzuräumen … Statt aber den Truck dann konsequent aus Münster wegzuschicken, boten sie diensteifrig den Schlossplatz an – natürlich ohne den Anmelder der Gegenkundgebung zu informieren …

Kaum haben die Nazis auf dem Schlossplatz ihre Anlage ausgepackt, sind die ersten Gegendemonstrant_innen auch schon da – und alle kommen nach, münstertypisch auf Fahrrädern, oder per pedes. Dann sind weder Apfel noch Cremer zu hören. Denn der Truck ist umzingelt – und wird von allen Seiten ohrenbetäubend belärmt und beworfen. Unter anderem wird die Windschutzscheibe des Lkw durch einen Steinwurf beschädigt. Mit so einem Schaden darf keine Autobahn genutzt werden.

Nach 45 Min. unhörbarer Hetze wollen sich die Nazis eigentlich verpissen. Aber ringsum stehen und sitzen zuviele Leute, die sich von der Sambagruppe unterhalten lassen. Ein junger Mann versucht sich dazu – gekonnt – als Bauchtänzer, zeigt dabei mit – tänzerischen (!) Gesten immer wieder, was er von der NPD hält … Alle haben Spass, lachen und klatschen rhythmisch … Nur die Nazis werden immer sauertöpfischer.

Schließlich geht ein Gerücht: der Berufsstand mit dem – l – im Namen hat Verstärkung angefordert, eine Hundertschaft sei auf dem Weg. Daher lassen die Leute gegen 19:00 Uhr die NPD aus Münster fliehen. Hoffentlich behalten sie uns in schlechter Erinnerung – beim nächsten Mal sind wir 12.000 und machen den Schlossplatz dicht – falls es den NPD-Flaggschrott dann überhaupt noch gibt …